Holzlattenroste

Holzlattenroste in verschiednen Ausführungen, als gute Unterfederung mit gleichzeitiger Klimafunktion zur Unterstützung des Liegekomforts. Hier finden Sie Holzlattenroste und lattenrostähliche Unterfederungen wie Federschienen und Tellersysteme in verschiedenen Größen von unterschiedlichen Herstellern. Als starren, sprich nicht verstellbaren Lattenrost oder mit Verstellmöglichkeiten. Auch mit einer integrierten Schulterabsenkung, welche unserer Meinung nach sehr sinnvoll ist, sind die meisten Modelle lieferbar.

Materialien für einen Holzlattenrost

Als Material für den Rahmen wird weitgehend Massivholz verwendet. Meist ist dies Buchenholz, bei günstigeren Ausführungen kann dies auch Kiefer- oder Fichtenholz sein. Manche Hersteller verwenden auch Schichtholz für die Rahmen. Hierdurch wird allerdings Leim benötigt und dieser kann wiederum ausdünsten. In dieser Ausführung sind die einenzelnen Federholzleisten in der Regel auf Spannung schichtholzverleimt. Ferderschienen und Federteller sind dagegen im im Idealfall aus Massivholz. Alle Varianten sollten ohne Lackbehandlung sein. Die kompletten Lattenroste sollten möglichst auch metallfrei sein.

Holzlattenroste als Unterbau der Matratze

Die Tragfähigkeit einer Matratze wird in der Regel durch einen Holzlattenrost hergestellt. Zugleich übernimmt er aber auch die Funktion eines erweiterten Federweges der darüberliegenden Auflage. Dies kann je nach Modell des Lattenrostes mal mehr oder mal weniger Federweg sein. Die Art des Aufbaues des Holzlattenrostes entscheidet über die Größe des Federweges. Die unterschiedlichen Matratzentypen verlangen oftmals auch einen speziellen Lattenrost als Unterbau damit eine synergetische Wirkung entsteht.

Kopf- und Fußverstellung möglichst in Holz

Bei vielen Holzlattenrostmodellen fertigen die Hersteller optional eine Kopf- oder eine Fußverstellung, oder auch Beides. Manchmal ist es sinnvoll die Füße etwas höher zu lagern oder den Kopf bzw. Oberkörper etwas anzuheben. Hier ist dann eine entsprechende Verstellbarkeit des Lattenrostes eine dienliche Option. Die Fußhochstellung sollte in sehr kleinen Schritten möglich sein, denn die Füße sollten, wenn überhaupt, nur geringfügig angehoben werden. Nur bei wenigen Lattenrosten ist dies berücksichtigt. Wenn möglich sollte die Mechanik bei Holzlattenrosten kosequenter Weise aus Holz sein.

Sitzhochstellung

Eine Sitzhochstellung kann zum Lesen im Bett oder auch im Krankheitsfall sehr hilfreich sein. Bei einem Holzlattenrost mit Sitzhochstellung sollte diese leicht zu betätigen sein, ansonsten besteht die Gefahr, dass diese nicht genutzt wird. Auch eine elektrische Version der Verstellung ist bei manchen Modellen möglich. Die Mechanik ist in diesem Fall dann aus Metall. Hier wird bei Holzlattenrosten in der Regel eine Netzfreischaltung mit angeboten.

Entsorgung von Holzlattenrosten

In der Regel werden diese im Recyclinghof oder durch eine Sperrgutabholung entsorgt. In den seltensten Fällen kann man einen Holzlattenrost als Brennholz verwenden. Hierbei muss absolut geklärt sein, daß der Lattenrost keinen Leimanteil enthält und das Holz keine Oberflächenbeschichtung aufweist. Er muss komplett aus unverleimten Massivholz sein. Sämtliche Kautschukteile müssten entfernt werden. Bei dem von uns hier angebotenen Federschienenset wäre dies der Fall.

Holzlattenroste in verschiednen Ausführungen, als gute Unterfederung mit gleichzeitiger Klimafunktion zur Unterstützung des Liegekomforts. Hier finden Sie Holzlattenroste und lattenrostähliche... mehr erfahren »
Fenster schließen
Holzlattenroste

Holzlattenroste in verschiednen Ausführungen, als gute Unterfederung mit gleichzeitiger Klimafunktion zur Unterstützung des Liegekomforts. Hier finden Sie Holzlattenroste und lattenrostähliche Unterfederungen wie Federschienen und Tellersysteme in verschiedenen Größen von unterschiedlichen Herstellern. Als starren, sprich nicht verstellbaren Lattenrost oder mit Verstellmöglichkeiten. Auch mit einer integrierten Schulterabsenkung, welche unserer Meinung nach sehr sinnvoll ist, sind die meisten Modelle lieferbar.

Materialien für einen Holzlattenrost

Als Material für den Rahmen wird weitgehend Massivholz verwendet. Meist ist dies Buchenholz, bei günstigeren Ausführungen kann dies auch Kiefer- oder Fichtenholz sein. Manche Hersteller verwenden auch Schichtholz für die Rahmen. Hierdurch wird allerdings Leim benötigt und dieser kann wiederum ausdünsten. In dieser Ausführung sind die einenzelnen Federholzleisten in der Regel auf Spannung schichtholzverleimt. Ferderschienen und Federteller sind dagegen im im Idealfall aus Massivholz. Alle Varianten sollten ohne Lackbehandlung sein. Die kompletten Lattenroste sollten möglichst auch metallfrei sein.

Holzlattenroste als Unterbau der Matratze

Die Tragfähigkeit einer Matratze wird in der Regel durch einen Holzlattenrost hergestellt. Zugleich übernimmt er aber auch die Funktion eines erweiterten Federweges der darüberliegenden Auflage. Dies kann je nach Modell des Lattenrostes mal mehr oder mal weniger Federweg sein. Die Art des Aufbaues des Holzlattenrostes entscheidet über die Größe des Federweges. Die unterschiedlichen Matratzentypen verlangen oftmals auch einen speziellen Lattenrost als Unterbau damit eine synergetische Wirkung entsteht.

Kopf- und Fußverstellung möglichst in Holz

Bei vielen Holzlattenrostmodellen fertigen die Hersteller optional eine Kopf- oder eine Fußverstellung, oder auch Beides. Manchmal ist es sinnvoll die Füße etwas höher zu lagern oder den Kopf bzw. Oberkörper etwas anzuheben. Hier ist dann eine entsprechende Verstellbarkeit des Lattenrostes eine dienliche Option. Die Fußhochstellung sollte in sehr kleinen Schritten möglich sein, denn die Füße sollten, wenn überhaupt, nur geringfügig angehoben werden. Nur bei wenigen Lattenrosten ist dies berücksichtigt. Wenn möglich sollte die Mechanik bei Holzlattenrosten kosequenter Weise aus Holz sein.

Sitzhochstellung

Eine Sitzhochstellung kann zum Lesen im Bett oder auch im Krankheitsfall sehr hilfreich sein. Bei einem Holzlattenrost mit Sitzhochstellung sollte diese leicht zu betätigen sein, ansonsten besteht die Gefahr, dass diese nicht genutzt wird. Auch eine elektrische Version der Verstellung ist bei manchen Modellen möglich. Die Mechanik ist in diesem Fall dann aus Metall. Hier wird bei Holzlattenrosten in der Regel eine Netzfreischaltung mit angeboten.

Entsorgung von Holzlattenrosten

In der Regel werden diese im Recyclinghof oder durch eine Sperrgutabholung entsorgt. In den seltensten Fällen kann man einen Holzlattenrost als Brennholz verwenden. Hierbei muss absolut geklärt sein, daß der Lattenrost keinen Leimanteil enthält und das Holz keine Oberflächenbeschichtung aufweist. Er muss komplett aus unverleimten Massivholz sein. Sämtliche Kautschukteile müssten entfernt werden. Bei dem von uns hier angebotenen Federschienenset wäre dies der Fall.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
Angeschaut